Suche Hero

Häuser kaufen in Berlin

groĂźe Auswahl an
Immobilien in Ihrer Region
private & gewerbliche
Anbieter
unkomplizierte & kostenlose
Kontaktaufnahme

Art

Kaufen
Welche Art suchen Sie? KaufenMieten

Kategorie

Häuser

ohne Provision

Hauskauf in Berlin: Auf der Suche nach Ihrem neuen Zuhause in der Hauptstadt

Sie planen den Hauskauf im wunderbaren Berlin? Die kontrastreiche Weltstadt zieht nahezu alle Menschen an: Ob Banker, Start-up-Gründer, Schauspieler oder Student, in Berlin fühlen sich viele Menschen zu Hause. Immer mehr ausländische Investoren betreten den Markt, doch auch die Berliner haben das hohe Potenzial einer Immobilie in ihrer Stadt unlängst erkannt. Viele investieren in eine Eigentumswohnung, weil sie dort die besseren Erfolgschancen wittern. Wir zeigen Ihnen jedoch, wo Sie Ihre Traumvilla in Berlin kaufen können oder sich die wahren Schnäppchenhäuser in Berlin verstecken. Schauen Sie doch einmal auf unserem Jubilio-Immobilienportal vorbei und überzeugen Sie sich selbst. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bestens vorbereitet für Ihren Hauskauf in Berlin – ein schneller Blick auf den Immobilienmarkt

Planen Sie Ihren ersten Immobilienkauf? Dann ist die Aufregung groß. Es verlangt eine durchdachte Immobiliensuche, einen langen Geduldsfaden, fachmännische Beratung und natürlich immer etwas Glück, um ein passendes Haus zu finden. In der Hauptstadt übersteigt die Nachfrage das Angebot seit Jahren. Wer ein Haus kaufen möchte in Berlin, sollte wissen, wonach er sucht und einen entsprechenden Finanzierungsplan vorbereiten. Wir möchten Ihnen den Einstieg in die Immobiliensuche erleichtern und Ihnen interessante Fakten zum Berliner Immobilienmarkt liefern: 

Wo werden die meisten Häuser in Berlin verkauft?

Kaufinteressenten in Berlin stehen seit mehreren Jahren vor einem knappen Angebot und in Konkurrenz zu großen Investoren, viele aus dem Ausland. Laut dem Immobilienmarktbericht der Stadt wurden die meisten Hauskäufe in Berlin in den letzten Jahren in Reinickendorf, Hellersdorf, Tempelhof, Neukölln und dem Randbezirk Spandau verzeichnet. In einigen kleineren Stadtteilen sind zu wenig Verkäufe getätigt worden, um aussagekräftig zu sein. Insgesamt zeigt sich, dass die Hauptstadt immer weniger freie Häuser zum Kauf hergibt und das Angebot vor allem im Zentrum sehr knapp ist. 

Existiert ein Preisgefälle zwischen Ost-Berlin und West-Berlin?

Obwohl im gesamten Land ein Ost-West-Gefälle der Immobilienpreise herrscht, hat sich dieses in Berlin nahezu aufgelöst. Die hohe Nachfrage herrscht auch in den ehemaligen Ost-Stadtteilen wie Prenzlauer Berg, Weißensee und Pankow. Lediglich die östlichen Randbezirke verzeichnen geringere Kaufpreise. Wer etwa ein günstiges Mehrfamilienhaus kaufen will im Berliner Osten, hat in Treptow, Köpenick oder Hellersdorf gute Chancen. 

Wie steigere ich meine Chancen auf einen Besichtigungstermin?

Der Berliner Immobilienmarkt ist schnelllebig. Wer plant, ein Haus zu kaufen in Berlin, hat jede Menge Konkurrenz. Viele Immobilien sind nur kurzweilig auf dem Markt oder lediglich über gute Kontakte zugänglich. Mit unserem Jubilio-Immobilienportal bieten wir einen kostenfreien Zugang zu Inseraten und Vergleichsmöglichkeiten über unsere Filter. Um Ihre Chancen auf einen tatsächlichen Besichtigungstermin zu steigern, haben wir ein paar einfache Tipps für Sie:

  • Zunächst gilt es, die Immobilienportale regelmäßig zu aktualisieren und auch in lokalen Zeitungen nach Inseraten zu schauen.
  • Formulieren Sie eine grammatikalisch einwandfreie und höfliche E-Mail.
  • Rufen Sie bei Angabe einer Rufnummer gerne direkt an und bekunden Sie Ihr aufrichtiges Interesse.
  • Bieten Sie ein paar mögliche Termine zur Besichtigung an und zeigen Sie sich flexibel fĂĽr weitere Termine.
  • Hinterlassen Sie sämtliche Kontaktmöglichkeiten fĂĽr einen RĂĽckruf und versuchen Sie erreichbar zu sein.
  • Bereiten Sie wichtige Unterlagen vor, damit diese nach einer Besichtigung bei Kaufinteresse schnell ĂĽbermittelt werden (Schufa-Auskunft, Gehaltsabrechnungen).

Wir hoffen, dass Sie mit diesen kleinen Tipps schon bald Ihre ersten Besichtigungstermine bestreiten können. Für den tatsächlichen Hauskauf in Berlin ist es zudem ratsam, sich vom aktuellen Immobilienwert zu überzeugen. Dazu können Sie zum einen die Preise mit ähnlichen Häusern vergleichen (besonders wichtig sind hier Größe, Wohnlage und Baujahr) und zum anderen einen zertifizierten Gutachter hinzuziehen. Ein Gutachter, der das Fachwissen im Bauwesen mitbringt, kann den tatsächlichen Immobilienwert ermitteln und mögliche Schäden entdecken. Anhand des Gutachtens erhalten Sie eine Basis für Preisverhandlungen und können Mehrkosten durch Renovierungen und Sanierungen einkalkulieren. 

SchlieĂźen

Wir zeigen Ihnen die attraktivsten Wohnlagen, um ein Haus zu kaufen in Berlin

Von Villa über Einfamilienhaus bis zur Doppelhaushälfte ist in Berlin alles möglich. Die entscheidende Frage ist nur, wie viel Sie ausgeben können und wollen. Wir möchten Ihnen daher Berlins schönste Wohnlagen in den unterschiedlichen Preiskategorien vorstellen:

Eine Villa in Berlin kaufen: Westend, Grunewald und Schmargendorf

Sollten Sie planen, eine Villa in Berlin zu kaufen, denken Sie vermutlich zunächst an das begehrte Grunewald. Dabei stehen Ihnen sehr viel mehr Möglichkeiten offen: Dahlem, Steglitz-Zehlendorf, Schmargendorf und auch Wilmersdorf bieten reichlich Gründerzeitvillen. Auch Westend im schönen Charlottenburg ist eine gute Adresse für einen luxuriösen Hauskauf in Berlin. Ehemals als reine Villenkolonie angelegt, gibt es dort mittlerweile viele typische Berliner Mehrfamilienhäuser. Insgesamt finden Käufer jedoch immer noch reichlich schöne Ein- und Zweifamilienhäuser im Ortsteil. Das Naturschutzgebiet Fließwiese Ruhleben bietet auf mehr als 11 Hektar Moor einiges zu entdecken und die grünen Ecken machen Westend zu einer erholsamen Wohnlage für einen Hauskauf in Berlin. Gleichzeitig ist die schnelle Anbindung an das Berliner Zentrum durch die S-Bahn und die Autobahn gewährleistet. In Westend befinden sich zudem Attraktionen wie das Olympiastadion, die Waldbühne oder auch das Messegelände. Auch das kleine Schmargendorf zählt zu den begehrtesten Adressen für einen Hauskauf in Berlin. Wer durch den Ortsteil spaziert, wird von der ansässigen Ruhe inmitten der Großstadt überrascht: Hier dominieren begrünte Straßen mit Pflastersteinen und wunderschöner Altbau. Für Architekturliebhaber gibt es zahlreiche alte Kirchen zu bewundern, die kleinste etwa aus dem 13. Jahrhundert und auch das Rathaus ist mit insgesamt 900 qm ein ganz besonderer Anblick. Sollten Sie nun von den schönen Gründerzeitimmobilien überzeugt sein oder auch ein klassisches Haus kaufen wollen in Berlins Villenvierteln, finden Sie die passenden Inserate auf unserem Jubilio-Immobilienportal.

Ein Hauskauf ins Berlins mittlerer bis hoher Preisklasse: Charlottenburg, Neukölln und Tempelhof

Charlottenburg gehört zum gleichen Bezirk wie das luxuriöse Westend und Grunewald. Hier liegen die Preise für einen Hauskauf in Berlin jedoch etwas niedriger. Wer seinen Flat White gerne auf dem berühmten Ku’damm während eines Shoppingausflugs genießt, abends eines der vielen Programmkinos besucht oder gerne in besondere Fotografie-Ausstellungen geht, ist in Charlottenburg richtig. Der Ortsteil ist auch bei Prominenten sehr beliebt, da er sehr zentral und abwechslungsreich ist. Entspannt wird sich in vor allem im kunstvollen und barocken Schlossgarten oder auch am innerstädtischen Lietzensee.

Wer plant, ein Haus zu kaufen in Berlins mittlerer Preisklasse, kann sich ebenfalls im Bezirk Neukölln oder im angrenzenden Tempelhof umsehen. Neukölln ist schon lange kein Geheimtipp mehr und es liegt im Trend, große Mehrfamilienhäuser zu kaufen in Berlin. In Neukölln sind sie begehrt wie noch nie, obwohl viele der Altbauten zunächst renoviert oder auch saniert werden müssen. Im Jahr 2020 sind nur in Reinickendorf und Spandau mehr Häuser verkauft worden als in Neukölln. Dies führt auch zur Preissteigerung des Bezirkes und die ehemals günstigen Immobilien liegen nun bei durchschnittlich mehr als 4.000 €/m². Der besondere Charme an Neukölln liegt darin, dass sich hier nahezu jeder wohlfühlt. Familien, Studierende und Singles genießen gleichsam einen sonnigen Spaziergang am Maybachufer, die kleinen Kulturstätten oder einen ausgelassenen Barabend. Der angrenzende Ortsteil Tempelhof ist vor allem durch den gleichnamigen Platz bekannt. Wer einmal auf dem Tempelhofer-Feld stand, kennt das Gefühl von Freiheit inmitten der Millionenstadt. Der ehemalige Flughafen ist eine der größten Freiflächen in Berlin, beliebter Sportplatz, Erholungsraum und von vielen Grünflächen umgeben. Die angrenzenden Häuser im Bezirk Tempelhof sind besonders beliebt, da es einige Einfamilienhäuser mit Gärten gibt. Wer ein Haus kaufen möchte in Berlins ruhiger Lage, kann sich vor allem im Süden Tempelhofs umsehen. 

Schnäppchenhäuser in Berlin-Treptow-Köpenick: Willkommen in der grünen Oase

Die niedrigsten Preise für einen Hauskauf in Berlin bewegen sich im Durchschnitt bei etwa 3.500 €/m². Somit gibt die Hauptstadt hohe Preise für einen Immobilienkauf vor. Ausnahmen finden Sie in glücklichen Fällen ebenfalls, sie werden jedoch immer seltener.

Jubilio-Tipp

Augen auf beim Schnäppchenkauf: Wer glaubt, ein Schnäppchenhaus in Berlin gefunden zu haben, sollte sich vor einem Kauf vom Zustand überzeugen. Es empfiehlt sich, die Immobilie vor dem Kauf bestmöglich auf Mängel und Sanierungsbedarf zu prüfen, da diese einen Grund für den günstigen Preis sein könnten.

Der Bezirk Treptow-Köpenick zählt zu den am meisten unterschätzen Wohnlagen der Stadt und bietet zudem erschwingliche Häuser. Treptow ist immer mehr im Kommen. Der grüne Bezirk gliedert sich in 15 Ortsteile, wovon Alt-Treptow zu den begehrtesten zählt. Ein Hauskauf in Berlin-Alt-Treptow verspricht Hafenflair an der Spree sowie eine grüne und ruhige Wohnlage, die gute Arbeitsplätze im Dienstleistungsbereich bietet. Als Wahrzeichen fungieren die Treptowers, die mit 17 Stockwerken einen beeindruckenden Blickfang darstellen und das Stadtbild prägen. Zudem grenzt Alt-Treptow an viele weitere beliebte Stadtbezirke wie Friedrichshain, Kreuzberg und Neukölln. Besonders junge Familien zieht es daher nach Alt-Treptow. Ähnlich beliebt ist der Hauskauf in Berlin im charmanten Johannisthal. Hier finden Interessenten vereinzelt historische Häuser aus den 20er-Jahren und einige Straßen mit klassischen Einfamilienhäusern. Am meisten genießen die Johannisthaler den großflächigen Landschaftspark. Dieser bietet genügend Platz für Sport und Spaziergänge oder auch besondere Entdeckungstouren: Besucher können die Ruinen des ehemaligen Flugplatzes Johannisthal erkunden. Weitere beliebte Wohnlagen, um ein Haus zu kaufen in Berlin-Treptow-Köpenick, sind Bohnsdorf und Altglienicke. Zudem profitieren die Bewohner des Bezirks von dem innen liegenden Müggelsee, dem größten See in Berlin und dem Landschaftsschutzgebiet Plänterwald. Wer einen Hauskauf in Berlins grünstem Stadtbezirk plant, ist in Treptow-Köpenick demnach richtig!

SchlieĂźen

Hauskauf in Berlin: Wir klären die wichtigsten Fragen rund um Ihre Finanzierung

Es gibt für alle ein erstes Mal beim Immobilienkauf. Damit kommen Unsicherheiten, die wir Ihnen nehmen möchten. Deshalb haben wir die wichtigsten Fragen für Sie zusammengetragen:

Welche Kosten gehören zu einem Hauskauf in Berlin?

Ein Hauskauf setzt sich aus den Kaufkosten für die Immobilie und den Kaufnebenkosten zusammen. In Berlin beträgt der durchschnittliche Kaufpreis etwa 5.370 €/m². Die Kaufkosten sind der Preis, der für das Haus an die Eigentümer gezahlt wird. Unter Kaufnebenkosten fallen die Grunderwerbsteuer und die Notarkosten samt dem Grundbucheintrag. Wer plant, ein Haus zu kaufen in Berlin, tut gut daran, mögliche Nebenkosten für einen Immobilienmakler, Renovierungen oder Sanierungen mitzudenken. Um sich vor unentdeckten Schäden abzusichern, legen viele Käufer ein finanzielles Polster zurück. Nach einem Hauskauf in Berlin kommen wichtige Versicherungen und laufende Kosten für Abwasser, Müllabfuhr und selbstverständlich Strom und Gas hinzu. Zusätzlich gilt es für Eigentümer eine jährliche Grundsteuer zu zahlen, dessen Höhe von der Gemeinde vorgegeben wird. 

Wo bekomme ich ein Darlehen?

Ein Haus zu kaufen in Berlin, bedarf stets einer hohen Investitionssumme. Wer über keine hohen Ersparnisse verfügt, greift in der Regel zu einem Darlehen. Ein Darlehen erhalten Sie bei einem Kreditgeber, meistens ist es eine Bank. Dabei gilt es zu beachten, dass die Darlehenskonditionen je nach Bank sehr unterschiedlich ausfallen können. Eine weitere Darlehensmöglichkeit ist das Privatdarlehen. Dieses erhalten Sie von einer Privatperson: Meistens handelt es sich um die Familie oder Freunde. Umso wichtiger ist ein handfester Vertrag, indem Sie die Darlehenskonditionen zur Rückzahlung genau festhalten, damit es hinterher zu keinem Streit kommt. Ein Privatdarlehen wird oftmals genutzt, um das Eigenkapital beim Hauskauf in Berlin für ein Darlehen bei der Bank zusammenzutragen.

Was bedeutet Eigenkapital beim Hauskauf?

Jede Bank verlangt für ein Darlehen einen eigenen Beitrag zur Finanzierung: das Eigenkapital. Unter Eigenkapital fallen sämtliche finanziellen Ersparnisse und auch diese, die zu Geld gemacht werden können wie Wertpapiere oder Sparverträge. Banken empfehlen oftmals das Einbringen von etwa 20-30 Prozent des Kaufpreises als Eigenkapital. Damit sollen vor allem die Kaufnebenkosten abgedeckt werden, die die Bank im Falle einer Zahlungsunfähigkeit nicht zurückbekommen würde. Somit stellt das Eigenkapital eine Absicherung für den Kreditgeber dar. Zeitgleich gilt: „Desto mehr Eigenkapital, umso besser Ihre Darlehenskonditionen”. Sie sollten demnach versuchen, möglichst viel Eigenkapital einzubringen. Die besseren Konditionen werden Ihnen die laufenden Rückzahlungen enorm erleichtern.

Jubilio-Tipp

Vergleichen Sie die Darlehensangebote mehrerer Banken. Wer den Hauskauf in Berlin plant, wird schnell realisieren, dass die beste Bank für ein Sparkonto nicht zwangsläufig die beste Bank für ein Darlehen ist.

Wer ein Haus kaufen möchte in Berlin, kennt nun die wichtigsten Fakten rund um die Finanzierung. Generell ist es wichtig, die Finanzierung vorab zu klären. Somit können Sie im Voraus herausfinden, wie hoch Ihre Kreditwürdigkeit ist und wie viel Ihr Hauskauf in Berlin kosten darf. Das erleichtert Ihnen nicht nur die Immobiliensuche, sondern ist auch beim tatsächlichen Kauf ein großer Vorteil. Wer finanzielle Fragen frühzeitig klärt, sorgt beim Eigentümer für einen verlässlichen Eindruck und maximiert seine Chancen auf die Immobilie.

Schauen Sie doch direkt auf unserem Jubilio-Immobilienportal vorbei und erkunden Sie Berlins schönsten Häuser. Wir freuen uns auf Sie und wünschen viel Erfolg bei Ihrem Hauskauf in Berlin!

SchlieĂźen

Sorgfältig recherchiert,
Ihr Jubilio-Team!

Keine gespeicherten Suchen

Die Liste der gespeicherten Suchen ist leer.

Gespeicherte Suche löschen

Wollen Sie diese Suche wirklich löschen?

Abbrechen Bestätigen